Wintergarten als Anbau oder freistehend?

Ein Wintergarten ist eine gute Lösung für jeden, der seine Wohnfläche vergrößern möchte. Der kalte Wintergarten dient grundsätzlich als ein Übergangsraum zwischen dem Haus und Garten, wobei der Warmwintergarten einen vollständigen Raum ausmacht. Die Wintergärten können entweder ein Anbau oder freistehend sein.

Was sollte man vor der Auswahl wissen?

Die Wintergärten kann man in ein paar Gruppen einteilen. Zunächst unterscheidet man zwischen freistehenden und ans Haus angebauten Wintergärten. Eine andere Einteilung folgt aufgrund des Typs – es gibt nämlich warme, temperierte und kalte Wintergärten.

Ein Wintergarten besteht aus Aluminium, Holz, Kunststoff, Stahl oder Mischung der Materialien. Im größten Teil wird er aber aus Glas ausgeführt. Deshalb ist die Verglasung von Bedeutung. Es kann Zwei-, Dreifachverglasung, Isolierglas, schalldämmendes Glas usw. sein. Alle Typs erfüllen verschiedene Funktionen.

Außerdem wird der Wintergarten von oben nach unten aufgebaut. Nach dem Hauswandträger kommen die Seitenkonstruktionen, die mit dem Dachrahmen befestigt werden. Am Ende kommt das Glas in den Rahmen und das Fundament, das ausgegossen wird. Wenn die Konstruktion fertig ist, kann man die mit, unter anderem LED-Beleuchtung, Belüftung, Klimaanlage ausstatten.     

Welche Merkmale sind charakteristisch für einen Anbau-Wintergarten?

Jede von den Wintergartenarten kann als Anbau fungieren. Wie erwähnt ist der Kaltwintergarten ein Übergangsraum. Dort herrscht in den kalten Jahreszeiten die Temperatur bis zu 12 Grad.

Wie die andren Varianten wird er meistens Richtung Süden gerichtet, wodurch es drinnen ein bisschen wärmer und sonniger ist. Man kann ihn als einen Raum benutzen, wo die Pflanzen überwintern. Überdies ist es möglich im Fall des Regens, die Möbel von außen hierher einzustecken. Außerdem gewährleistet er einen Windschutz.

Ein mittelwarmer Wintergarten verfügt in den kalten Monaten über die Temperatur zwischen 12 und 19 Grad. Er ist besser gedämmt als der Kaltwintergarten und kann beheizt sein. In dem kalten Wintergarten ist es möglich eine Heizung zu installieren, jedoch ist es nicht seine Bestimmung, besonders warm zu sein. Immer ist es von Vorteil eine Belüftung zu montieren, damit sich kein Schimmel bildet.

Der Warmwintergarten wird auf die Temperaturen über 19 Grad beheizt. Er ist ganzjährig und eignet sich ausgezeichnet dafür, drinnen die Zeit zu verbringen und sich zu erholen. Man montiert hier die Heizung, deshalb erfordert er eine Baugenehmigung. Dazu kommt üblicherweise LED-Beleuchtung, Beschattung in Form von Markisen, Rollos, Jalousien und anderen, Klimaanlage. Er wird in der Regel mit (Rattan)Möbeln ausgestattet.

Lohnt es sich einen freistehenden Wintergarten aufzubauen?

Die freistehenden Wintergärten sind sehr oft eigentlich die Gewächshäuser. Es muss aber nicht unbedingt der Fall sein. Man kann drinnen sowohl Pflanzen züchten als auch die Zeit gemütlich verbringen. Falls man sich für ein Treibhaus entscheidet, dann ist die Montage leicht, weil die Konstruktion direkt auf den Boden, ohne das Fundament, kommt. Er besteht ebenfalls aus Glas und Seitenelementen, die aus Holz oder Aluminium ausgeführt werden.

Was nicht ohne Bedeutung ist, ist es die Stabilität. Ein freistehender Wintergarten stellt höhere Anforderungen an Stabilität. Sowohl die ganze Konstruktion als auch das Fundament, falls vorhanden, müssen stärker als beim Anbau-Wintergarten sein.

Für die Dacheindeckung wäre Polycarbonat empfehlenswert, der fest ist aber, wenn man Glas bevorzugt, ist das Verbundsicherheitsglas eine sinnvolle Lösung. Im Fall des Bruchs bleiben die Splitter an einer Folie, die sich mittig zwischen zwei Scheiben befindet, geklebt.

Braucht man viel Platz für den freistehenden Wintergarten?

Braucht man viel Platz für den freistehenden Wintergarten?

Ein freistehender Wintergarten bietet eine fantastische Möglichkeit, einen Raum „an der frischen Luft“ zu ganz verschiedenen Zwecken zu benutzen. Es kann ein Rückzugsort oder ein Partyplatz sein.

Vor allem aber benötigt der freistehende Wintergarten viel Platz. Er ist für größere Grundstücke geeignet. Der freistehende Wintergarten wird südlich des Hauses am sonnigen Ort aufgebaut.

Um den freistehenden Wintergarten ganzjährig zu benutzen, muss man die flachere Sonnenbahn in der kalten Jahreszeit berücksichtigen. Damit man ihn im Winter benutzen kann, ist die Heizung erforderlich. Ein Heizungsrohr vom Haus aus zu verlegen ist mit hohen Kosten verbunden. Dazu eignen sich am besten Heizstrahler und Infrarotlampen.

Welche zusätzlichen Komponenten kann man für einen freistehenden Wintergarten installieren?

Einen Wintergarten ist es möglich mit einem Kamin auszustatten, jedoch gilt es eher für die Anbau-Wintergärten. Wenn wir zu kochen planen, ist ein Wasseranschluss unerlässlich. Falls man jedoch drinnen vor allem chillen will, ohne Mahlzeiten zu vorbereiten, reicht ein Wasserkocher aus. Außerdem installiert man hier Beschattung, Belüftung oder Beleuchtung. 

Ein Wintergarten kann als ein Anbau oder freistehend konzipiert sein. Die Anbau-Wintergärten benötigen in der Regel die Baugenehmigung, besonders wenn sie über die Heizung verfügen.

Die freistehenden Wintergärten bieten einen perfekten Platz, um unsere Pflanzen drinnen aufzubewahren, damit sie die Treibhäuser nachahmen. Ebenfalls kann man sie dazu benutzen, die Zeit angenehm in der Sonne, fern vom Wind zu verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.