Welche Pflanzen für einen Wintergarten?

Wintergärten machen heutzutage eine sehr populäre Lösung aus. Für jeden Haustyp passt der Wintergarten, egal, ob es ein Einfamilien-, Reihenhaus oder ländliches Grundstück ist.

Falls man sein Haus vergrößern und die Zeit in der Nähe von der Natur verbringen möchte, bietet solch ein Anbau eine perfekte Möglichkeit an, diesen Anforderungen gewachsen zu sein. Ebenfalls züchten viele von uns verschiedene Pflanzen in ihrem Wintergarten.

Was versteht man unter dem Begriff des Wintergartens?

Ein Wintergarten kann freistehend sein, aber am häufigsten errichtet man einen Anbau-Wintergarten, der ans Haus angrenzt. Es gibt drei Wintergartentyps: einen kalten Wintergarten, der anders Sommergarten genannt ist, einen mittelwarmen und warmen Wintergarten, anders Wohnwintergarten.

Außerdem unterscheiden sich die Wintergärten durch Größe, energetischen Zustand, Bauweise, Material, Heizungstechnik, Form, Einrichtung. Aus diesem Grund, dass die Wintergärten so unterschiedlich ausschauen, ausgestattet und aufgebaut werden können, gibt es auch eine erhebliche Preisspanne.

Wintergarten selbst bauen oder installieren lassen?

Es ist möglich einen Wintergarten selbst aufzubauen, aber empfehlenswert wäre, ein Montageteam zu beschäftigen, weil die Fachmänner über die Kenntnis verfügen, die notwendig für den Aufbau ist. Darüber hinaus beratet die Wintergartenfirma bei der Auswahl und Planung der Konstruktion.

Aus welchen Materialien wird ein Wintergarten hergestellt?

Ein Wintergarten kann aus Holz, das edel ausschaut, aber größeren Pflegeaufwand erfordert, aus Aluminium, Stahl, Kunststoff oder Mischung bestehen. Abhängig davon, worauf wir den größten Wert legen, kann man sich für einbruchsichere, schalldämmende oder selbstreinigende Verglasung entscheiden. Es sind die wichtigsten Eigenschaften, die man beim Kauf der Fenster auswählen kann.

Da ein Wintergarten zu größten Teilen aus Glas besteht, ist es essenziell, sich die Sache gut zu überlegen. Man kann eine Zweifachverglasung – die vor allem bei Sommergärten verwendet wird – auswählen, außerdem Dreifachverglasung, Isolierglas etc..

Ist ein Wintergarten geeignet dafür, die Pflanzen drinnen aufzubewahren?

Indem ein Warmwintergarten mehr als ein zusätzlicher Raum dient, wo man sich angenehm erholen kann, wird der Kaltwintergarten als ein Übergangsraum zwischen dem Haus und Garten benutzt.

In einem Kaltwintergarten herrscht in den kalten Monaten die Temperatur bis zu 12 Grad. Wie andere Wintergartentyps wird er meistens Richtung Süden gerichtet. Im Sommer ist er lichtdurchflutet und eignet sich dafür, um drinnen zu sitzen, aber seine Hauptanwendung beruht drauf, die Pflanzen zu überwintern, damit sie nicht eingehen.

Eine Belüftung macht die Schlüsselfrage aus, weil falls die nicht vorhanden ist oder fehlerhaft installiert wurde, kann zur Schimmelbildung führen.

Der kalte Wintergarten wird weniger gedämmt und in der Regel nicht beheizt. Es besteht die Möglichkeit, eine Fußbodenheizung oder eventuell traditionelle Heizung zu installieren.

Er wird selten mit LED-Beleuchtung oder Möbeln ausgestattet, jedoch eignet sich dazu, die Sessel von außen während des Regens nach innen einzustecken. Ebenfalls gewährleistet er einen Windschutz.

Welche Pflanzen für einen kalten Wintergarten?

Welche Pflanzen für einen kalten Wintergarten?

Man muss für das optimale Wohlfühlklima sorgen, falls sich die exotischen Pflanzen drinnen befinden. Ebenfalls wäre es von Vorteil an eine Beschattung zu denken, weil im Fall, wenn die Sonne im Sommer zu stark scheint, kann es schädlichen Einfluss auf die Gewächse nehmen.

Deshalb ist es möglich, motorisierte Markisen zu montieren, die mit Sonnen-, Regen- und Windsensoren versehen sind und von alleine ausfahren.

Manche Pflanzen brauchen frostfreie Verhältnisse, um nicht einzugehen, deshalb kann man den Wintergarten ein bisschen beheizen.

  So, zum Beispiel der Zitronenbaum benötigt eine Temperatur über 3°C. Es ist ein sehr schöner Baum, der immer grün bleibt und weiße Blüten hat.

  Der Sternjasmin dagegen hält die Temperaturen des Kaltwintergartens gut durch.

  Ein Olivenbaum ist sehr beliebt und robust. Er hat markante silbrig-grüne Blätter und verlangt Temperaturen kurz über Gefrierpunkt.

  Die Kakteen können gut in einem kalten Wintergarten überwintern, man darf sie aber nicht draußen zurücklassen, weil sie die Feuchtigkeit und Niederschläge schlecht ertragen.

  Kamelien benötigen auch einen frostfreien Platz, jedoch unter 15°C. Sie blühen im Winter und Anfang Frühling und sollten vor zu viel Sonne geschützt werden.

Mittelwarme und warme Wintergärten – kann man auch hier Pflanzen platzieren?

Der temperierte Wintergarten ist die beste Variante, um die Pflanzen drinnen aufzubewahren.

  Passionsblume oder Eukalyptus, der sowohl eine Duftpflanze als auch Heilpflanze, die viel Licht braucht, ist, fügen sich in den mittelwarmen Wintergarten ein. Sie könnten auch im Kaltwintergarten überwintern.

  Die Palmen brauchen eine Temperatur über 12 Grad. Sie machen eine echte Augenweide für jeden Wintergartenbesitzer aus.

  Der Drillingsblume, der eine Kletterpflanze ist, wird oft nicht kultiviert, weil er höhere Temperaturen erfordert, aber in einem warmen Wintergarten herrscht für sie ihn perfekte Temperatur. Tomaten fühlen sich sehr wohl im Warmwintergarten, damit sie nicht einjährig sind. Falls draußen zurückgelassen, gehen sie ein.

  Mangos und Orchideen sind die anderen Pflanzen, die man im Wintergarten züchten kann.

Gemüse, Mittelmeerkräuter, Feigen, Orangen- und Olivenbäume können problemlos im Wintergarten überwintern. Ebenfalls Palmen, Kakteen oder Sommerblumen kann man im Wintergarten in kalten Zeitperioden aufbewahren, ohne Gefahr, dass ihnen etwas passiert.

Manche brauchen mehr Sonne, andere weniger, aber keine dieser Pflanzen erträgt die klirrende Kälte. Aus diesem Grund ist es vernünftig, sie nach innen einzustecken, wenn es abkühlt, damit sie langlebig sind und unser Auge erfreuen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.